Sinja, Kerstin, Anna, Celina, Talea, Meona und Evi

In Schonach turnten die 6 Bahlinger Turnerinnen Celina Schmid, Anna Oser, Kerstin Gerhart, Talea und Menoa Rapp und Sinja Bergmann beim Relegationswettkampf der Bezirksklasse, um den Aufstieg. Nach einer perfekten Saison gelang der Mannschaft die Überraschung. Mit 141,9 Punkten erreichten Sie den 8. Platz in der Relegation und sicherten sich so einen der begehrten Plätze der Bezirksklasse.

Alle Damen zeigten einen Handstützüberschlag über den Sprungtisch. Menoa zeigte hier den besten Sprung und erhielt 12,1 Punkte. Talea schaffte es auf 11,7 Punkte und Sinja erhöhte das Mannschaftsergebnis um weitere 11,65 Punkte. Nach diesem etwas holprigen und nervösen Start am Sprung (insgesamt 35,45 Punkte) ließen sich die Turnerinnen nicht unterkriegen. Am Stufenbarren turnten alle ihre Übungen sauber durch. Auch Celina, die erst vor kurzem das Training nach einer Verletzungspause wieder aufgenommen hatte konnte punkten (11,1 Punkte). Menoa erhielt 11,6 Punkte und Sinja erturnte sich 11,25 Punkte. Am Schwebebalken konnten die Mädchen die geforderten Elemente leider nur zum Teil erfüllen. Die zwei-wöchige Vorbereitungszeigt war hier zu kurz gewesen. Dennoch musste keine der Turnerinnen das Gerät verlassen. Somit sammelte die Mannschaft auch am Schwebebalken wertvolle Punkte. Anna erhielt die höchste Wertung mit 11,85 Punkten. Talea erhielt 11,1 Punkte und Sinja 11,05 Punkte. Somit entschied das letzte Gerät der Boden über den Verbleib in der Regioklasse oder den Aufstieg in die Bezirksklasse. Menoa präsentierte sich von Ihrer besten Seite und erhielt für ihre Leistung 14,0 Punkte (Tageshöchstpunktzahl). Ebenso mit in die Wertung kamen Anna mit 12,9 Punkten und Talea mit 11,6 Punkten. Auch die mitgereisten Fans unterstützten und jubelten für die Mannschaft. Mit insgesamt 141,9 Punkten erreichte die Mannschaft den 8. Platz und somit die Qualifikation in die Bezirksklasse 2018.

Gesponsort durch das Therapie- und Gesundheitszentrum Bahlingen turnt die Damen-Mannschaft des TVB ab sofort mit neue Team-Shirts. Klaus und Antje Flaig bedanken sich bei Sinja Bergmann für die Organisation und wünschen der Riege viel Erfolg beim Relegationswettkampf der Bezirksklasse am 23.07. in Schonach.

Am 2.7. fand in Offenburg das Staffelfinale der Regioklasse statt. 6 Mannschaften hatten sich qualifiziert: Aus der Ortenau der TV Ichenheim, der TV Hofweier und der TV Gengenbach; aus dem Breisgau der PTSV Jahn Freiburg, der TV Kollnau-Gutach und der TV Bahlingen. Die jeweils drei besten Mannschaften aus den Staffeln der Regioklasse turnten auf hohem Niveau.

Anna Oser, Kerstin Gerhart, Talea und Menoa Rapp und Sinja Bergmann (Celina Schmid fehlte verletzungsbedingt) gingen neben dem TV Kollnau-Gutach als Favoriten an den Start.

Motiviert durch die perfekt gelaufenen Saisonwettkämpfe und gut vorbereitet zeigten die fünf Turnerinnen ihr Können an den 4 olympischen Geräten: Sprung, Stufenbarren, Schwebebalken und Boden.

Sie starteten am Stufenbarren. Alle Turnerinnen turnten einen Schwierigkeitswert von 3,7, was einen Ausgangswert von 13,7 Punkten bedeutet. Talea machte den Anfang und kam gut durch ihre Übung. Sie erhielt 12,0 Punkten vom Kampfgericht. Kerstin kam ebenso gut durch ihre Kür, hatte aber ein Teil zu wenig (11,65 Punkte). Anna musste das Gerät leider verlassen und erhielt dadurch hohe Abzüge (10,55 Punkte). Die Routiniers Menoa und Sinja zeigten Nervenstärke und punkteten. Mit 12,7 Punkten erhielt Menoa die Tageshöchstnote. Sinja erturnte sich 12,45 Punkte. Mit 37,15 Punkten insgesamt platzierte sich die Mannschaft am Stufenbarren auf dem ersten Platz vor dem TV Ichenheim (37,0 Punkte) und dem TV Kollnau-Gutach  (36,15 Punkte).

Am zweiten Gerät, dem sogenannten „Zitterbalken“, kam dann der Schock. Kerstin stürzte nach dem Spagatsprung schwer. Nach einer kurzen Verschnaufpause konnte sie jedoch ihr Übung einwandfrei und mit neuer Schwierigkeit: einer 1 ½ -fachen Drehung auf einem Bein beenden. Kerstin erhielt für ihren Kampfgeist 11,35 Punkte und tosenden Beifall von den Zuschauern und allen Turnerinnen. Auch die Schwestern Talea (11,15 Punkte) und Menoa (12,05 Punkte) mussten den Schwebebalken leider verlassen. Lediglich Anna und Sinja blieben sturzfrei. Anna zeigte einen Durchschlagsprung in Verbindung mit einem Spagatsprung, welche ihren Ausgangswert um 6 Zehntel erhöht. Sie erhielt 13,2 Punkte und somit auch die Tageshöchstnote. Sinja überzeugte ebenso und turnte ihren Abgang Salto perfekt in den Stand (12,8 Punkte). Insgesamt kamen die Bahlinger so auf 38,05 Punkte. Auch hier reichte es für den Gerätesieg vor dem TV Gengenbach (36,15 Punkte) und dem TV Ichenheim (35,95 Punkte).

Am Boden konnten die Mädchen ihre Leistungen abrufen und auch Sinja konnte trotz ihrer Verletzung an der Achillessehne starten, doch mit den Wertungen war auch Trainerin Evi Holderer nicht zufrieden. „Im Vergleich zu den anderen Turnerinnen, die ohne Spannung und etwas schusselig turnten, kamen wir nicht so gut weg“, so die Trainerin. Der Boden war bislang ein Punktegarant der Riege. In die Wertungen kamen Anna mit 12,55 Punkten, Menoa mit 12,95 Punkten und Sinja mit 12,5 Punkten. Insgesamt erreichten sie 38,0 Punkte und kamen so auf Rang 4. Hinter dem TV Gengenbach (39,4 Punkte), dem TV Ichenheim (39,15 Punkte) und dem TV Kollnau-Gutach (38,6 Punkte).

So entschied der Sprung über Sieg oder Niederlage. Mit letzter Kraft holten die Turnerinnen nochmals alle Reserven aus sich heraus und zeigten tolle Handstützüberschläge über den Sprungtisch. Talea erhielt 12,1 Punkte, Anna 12,2 und Menoa 12,6 Punkte. Insgesamt 36,9 Punkte. Punktgleich mit dem TV Kollnau-Gutach und vor dem TV Ichenheim (36,2 Punkte).

Bei der Siegerehrung wurde es dann spannend, denn die ersten beiden Mannschaften qualifizierten sich für die Relegation in die Bezirksklasse am 23.07. in Schonach:

Auf den sechsten Rang turnte sich der PTSV Jahn Freiburg mit 141,55 Punkten. 5. Wurde der TV Gengenbach mit 144,45 Punkten. Auf den 4. Rang schaffte es der TV Hofweier mit 145,55 Punkten. Auf den Bronzerang und somit knapp an der Qualifikation vorbei schrammte der TV Kollnau-Gutach mit 147,5 Punkten. Knapp hinter dem TV Ichenheim, der mit 148,3 Punkten 2. Sieger wurde. Mit fast 2 Punkten Vorsprung (150,1 Punkte) holte sich somit der TV Bahlingen den Sieg der Regioklasse 2017 und vertritt somit in Schonach den Breisgauer Turngau.

Beste Turnerin des TV Bahlingen war Menoa, die es in der Einzelwertung mit 50,3 Punkten auf den 3. Rang schaffte. Unschlagbar an diesem Tag war Tamara Ruff vom TV Kollnau-Gutach.

Ein großes Dankeschön geht an die Kamprichter Anja Rapp und Linda Blum, ohne die ein Mitwirken am Wettkampfgeschehen nicht möglich wäre.

Ohne Kerstin Gerhart musste die Riege des TV Bahlingen am Sonntag in Ihringen die Rückrunde der Regioliga Staffel I antreten. Anna Oser, Talea und Menoa Rapp und Sinja Bergmann gingen mit viel Rückenwind in den Wettkampf. Als erstplatzierte Mannschaft der Hinrundenwettkämpfe waren sie die Favoriten, dicht gefolgt vom TV Kollnau-Gutach.

Die 4 Turnerinnen starteten am Stufenbarren - Nicht das beliebteste Gerät der Mannschaft. Talea eröffnete den Wettkampf und kam gut durch ihre Übung. Mit 12,5 Punkten sicherte sie die ersten Punkte. Anna musste das Gerät leider verlassen, zeigte aber eine technisch saubere Übung, die mit 11,6 Punkten belohnt wurde. Die Routiniers Menoa und Sinja zeigten wie gewohnt einwandfreie Übungen. Mit 12,5 und 12,6 Punkten rundeten sie das Mannschaftsergebnis ab. Insgesamt erzielte der TV Bahlingen am Stufenbarren 38,2 Punkte.

Weiter ging es am Schwebebalken. Talea konnte ihre gute Leistung vom Stufenbarren leider nicht weiterführen und musste gleich 2 Stürze hinnehmen. Dadurch fehlten ihr viele Punkte. Anna zeigte wie gewohnt saubere Sprünge, doch auch sie musste nach dem Rad das Gerät verlassen. Dennoch schaffte sie es auf eine Wertung von 12,6 Punkten. Nur Menoa (13,0 Punkte) und Sinja (13,3 Punkte) kamen ohne Sturz durch ihre Kürübungen. So kam die Mannschaft auf 38,9 Punkte.

Leider musste Sinja verletzungsbedingt nach dem Schwebebalken den Wettkampf beenden. Wir wünschen Ihr auf diesem Wege schnelle und gute Genesung. Somit waren es nur noch 3 Bahlinger Turnerinnen, die den ersten Platz verteidigen konnten.

Am Boden, dem Paradegerät der Bahlinger Turnerinnen, überzeugten die Mädchen. Schöne Sprünge und Kombinationen, sowie Verbindungen aus Radwende-Flick-Flack und Vorwärtssalto überzeugten sowohl das Publikum als auch die Kampfrichter. Dementsprechend zufrieden war Trainerin Evi Holderer mit dem Ergebnis: Insgesamt erhielt die Mannschaft 39,85 Punkte: Talea 12,85, Anna 12,95 und Menoa 14,05.

Am letzten Gerät, dem Sprung zeigten alle Drei einen Handstützüberschlag über den Sprungtisch. Talea erhielt 11,85 Punkte, Anne 12,0 Punkte und Menoa erzielte 12,3 Punkte. Zusammen waren dies 36,15 Punkte.

Ein großer Dank an Anja Rapp, die als Kampfrichter für die Mannschaft gewertet hatte.

Am Ende reichte es für den 2. Platz in der Tageswertung, knapp hinter dem TV Kollnau-Gutach und mit 5,2 Punkten vor dem TV Wolfenweiler-Schallstadt.

In der Gesamtwertung musste der TV Bahlingen leider die Führung dadurch an den TV Kollnau-Gutach abgeben. Trotzdem durften sich beide Mannschaften freuen, denn sie haben sich für das Finale der Regioklasse kommenden Sonntag in Offenburg qualifiziert.

Die Mannschaft des TV Bahlingen schlägt am Samstag auch die Mannschaften des FT 1844 und des TV Wolfenweiler-Schallstadt.

Mit insgesamt 5,4 Punkten Vorsprung vor dem FT 1844 und 8,8 Punkten vor dem TV Wolfenweiler-Schallstadt gewinnen Anna Oser, Kerstin Gerhart, Talea und Menoa Rapp und Sinja Bergmann souverän.

Gleich am ersten Gerät, dem Stufenbarren, konnten die 5 Bahlinger Turnerinnen nicht ihr Können abrufen. Menoa stürzte und Anna konnte ihre Übung nicht einwandfrei durchturnen. Somit ließ die Riege wichtige Punkte liegen. Lediglich Sinja sicherte dem Team wichtige Punkte (12,25). Mit insgesamt 35,7 Punkte war auch Trainerin Evi Holderer nicht zufrieden. Nach diesem wackeligen Start am Stufenbarren ging es weiter zum Sprung. Dort zeigten alle Mädchen einen Handstützüberschlag über den Sprungtisch. Sie überzeugten und gewannen diese Gerät deutlich für sich. Beste Turnerinnen waren hier Sinja mit 12,55, Menoa mit 12,35 Punkten und Talea mit 12,05 Punkten. Mit 36,9 Punkten im Gepäck und neuem Auftrieb ging es an das Lieblingsgerät der Mannschaft: den Boden. Auf ihre selbst gewählte Musik zeigten die Mädchen hier Salti, Flick-Flack und Spagatsprünge mit einem Winkel von 180°. Auch hier brillierten die Turnerinnen Sinja (13,75 Punkte), Menoa (13,55 Punkte) und Anna (12,7 Punkte). Mit 40,0 Punkten das beste Ergebnis der Saison. Das letzte Gerät war der Schwebebalken. Ein Zittergerät, das viel Konzentration erfordert. Kerstin startete als erste. Sie zeigte starke Nerven und turnte sauber und elegant. Die Kampfrichter honorierten ihre Leistung mit 12,55 Punkten. Anna zeigte einen schönen Durschlagsprung, der ihr zusätzliche Punkte in der Schwierigkeit einbrachte. Mit insgesamt 12,7 Punkten erhöhte auch sie den Punktestand. Als Schlussturnerin zeigte Sinja, dass im Turnen nicht nur Kraft, Körperspannung und Beweglichkeit sondern auch Köpfchen gefragt ist: Während ihrer Übung improvisierte sie, um die geforderten Verbindungspunkte doch noch zu erhalten. Ein Wagnis das mit 12,95 Punkten belohnt wurde. Somit schlossen die Turnerinnen auch das letzte Gerät mit tollen 38,2 Punkten ab.

Die Mannschaft bedankt sich bei den Kampfrichtern Anja Rapp und Linda Blum

Insgesamt erturnten sie sich 150,85 Punkte. Somit steht der TV Bahlingen nach dem 2. Ligatag wieder auf Platz 1 mit 10 Punkten und 34 Geätepunkten.

Der nächste Wettkampf findet am 28.05. um 10:00Uhr in Waldkirch-Kollnau statt.

Events

No events to display

Anmeldung