Turnen

Am Wochenende fanden in Neuenburg die Gau-Einzelwettkämpfe statt. Die Turnerinnen unter der Leitung von Evi Holderer, Anja Rapp und Sinja Bergmann zeigten sich von Ihrer besten Seite. 3 Gausiegerinnen kommen aus Bahlingen.

Am frühen Samstagmorgen starteten Samira Schmid, Hanna Keller und Jana Baldinger ihren Wettkampf. Sie traten im Jahrgang 2006 gegen insgesamt 34 Turnerinnen aus dem Breisgauer Turngau an. Alle drei Turnerinnen kamen sehr gut durch den 4-Kampf, welcher aus Sprung, Schwebebalken, Boden und Reck bestand. Besonders zu erwähnen ist, dass Jana, nach einer schweren Verletzung am Arm im November letzten Jahres, wieder das Leistungsniveau ihrer Turnkolleginnen erreicht hat. Sie erturnte sich mit tollen 58,95 Punkten den 4. Rang; knapp hinter Samira, die sich mit 59,1 Punkten die Bronzemedaille sicherte. Hanna erhielt 60,2 Punkte und wurde Gausiegerin.

Mittags waren im Jahrgang 2007 Nele Leonhardt und Maja Bardutzky, sowie im Jahrgang 2009 Jule Wagner und Anni und Leni Baldinger an der Reihe. Maja und Nele lieferten sich einen spannenden Zweikampf. Beide mussten wertvolle Punkte am Schwebebalken aufgrund eines Sturzes liegen lassen. Am Ende erturnte sich Maja den 3. Platz mit 57,4 Punkten und Nele erhielt die Silbermedaille mit 58,6 Punkten. Die drei jüngsten Turnerinnen des TVB hatten einen super Tag und turnten einen tollen Wettkampf. Lediglich Jule konnte am Sprung nicht ganz überzeugen. Letzten Endes trennten alle 3 nur 1 Punkt in der Endwertung. Jule lies 33 Konkurrentinnen hinter sich und kam auf Rang 5 mit 54,7 Punkten. Die beiden Zwillinge Anni und Leni teilten sich die beiden vordersten Podestplätze. Anni sicherte sich mit 55,4 Punkten die Silbermedaille. Gausiegerin und somit auch die Goldmedaille ging an Leni mit 55,7 Punkten.

Am Nachmittag turnte Indira Kern im Jahrgang 2008 – mit 39 Turnerinnen der stärkste Jahrgang am Wochenende. Indira zeigte an allen 4 Geräten Bestleistung und so war es für die Trainerinnen keine Überraschung, dass sie bei der Siegerehrung ganz oben auf dem Treppchen stand. Indira wurde somit mit 57,5 Punkten Gausiegerin.

Am Sonntag gingen Anna Oser und Talea Rapp an den Start. Sie turnten an den 4 olympischen Geräten – Sprungtisch, Stufenbarren, Schwebebalken und Boden - einen Kürwettkampf der Stufe 3. Talea zeigte gute Leistungen, außer am Schwebebalken. Leider gingen hier gleich 2 Stürze auf ihr Konto und somit verpasste sie den Bronzerang. Am Ende reichte es mit 45,7 Punkten auf den 6. Rang. Anna kam besser über den sogenannten Zitterbalken und zeigte ebenso einen Durchschlagssprung, der ihr einen hohen Ausgangswert bescherte. Mit 48,2 Punkten erturnte sie sich die Silbermedaille.

Ein großer Dank auch an die Kampfrichter Anja Rapp und Sinja Bergmann und an alle mitgereisten Eltern und Fans.

Strahlende Augen nach dem Wettkampf

Die Bahlinger Mädchen der Altersklasse 8/9 triumphierten am 08.10. auch in Ihringen bei den Gau-Herbstwettkämpfen.

Nichts anbrennen ließen die 6 Turnerinnen, Jule Wagner, Anni und Leni Baldinger, Nele Bachmann, Amelie Tandi und Indira Kern, im Geräte-4-Kampf. Als Mannschaft präsentierten sie sich in Top-Form, obwohl die Vorbereitungszeit nach der Sommerpause recht kurz war. Geturnt wurde im 4-3 System. Das bedeutet, dass insgesamt 4 Mädchen pro Gerät starten und die besten 3 Ergebnisse daraus in die Wertung kommen.

Gleich am ersten Gerät, dem Reck, turnten Sie die Pflichtübung Stufe 5, nahezu perfekt. So wurde Indira mit nur einem Zehntel Abzug mit der Tageshöchstnote von 14,9 Punkten bewertet. Nele und Amelie zeigten ebenso tolle Übungen, die mit 14,5 und 14,4 Punkten belohnt wurden. Betreuerin Sinja Bergmann ist mit diesem tollen Ergebnis höchst zufrieden.

Am Schwebebalken konnte Amelie ebenso punkten (13,7). Indira musste das Gerät leider nach dem Strecksprung verlassen und erhielt lediglich 12,5 Punkte vom Kampfgericht. Leni konnte ihre Übung mit kleinen Wacklern durchturnen und erhöhte mit 13,5 Punkten das Mannschaftsergebnis.

Am Lieblingsgerät der Mannschaft, dem Boden, hatte die Trainerin die Mannschaft nochmals gut motiviert. Hier punkteten Indira (14,8 Punkte), Nele (14,3 Punkte) und Amelie (14,5 Punkte).

Am Sprung, dem letzten Gerät, hatten die Turnerinnen etwas Schwierigkeiten. Kamen aber trotzdem gut durch. Sie zeigten alle einen Handstützüberschlage auf den Mattenberg. In die Wertung kamen Indira (14,3 Punkte), Nele (14,1 Punkte) und Leni (13,4 Punkte).

Ein großes Dankeschön an Linda Blum, die als Kampfrichterin mit angereist war. Leider konnten die beiden Trainerinnen Evi Holderer und Anja Rapp nicht mit dabei sein.

Niemand war besser als Indira. Sie belegte mit 56,5 Punkten den 1. Platz. 2. Siegerin wurde Amelie. Sie erturnte sich 56,0 Punkte und Nele kam mit 55,2 Punkten auf den 3. Rang. Leni war beste Zweikämpferin mit 26,9 Punkten. Auch an den Geräten gab es viele Podestplätze für die Bahlinger Turnerinnen :

Reck:     Indira      Rang 1

              Nele        Rang 3

              Amelie   Rang 4

              Anni       Rang 5

Balken: Amelie    Rang 1

              Leni       Rang 2

Boden: Indira       Rang 1

              Amelie   Rang 2

              Nele      Rang 3

              Jule        Rang 4

Sprung: Indira     Rang 1

              Nele      Rang 2

             Amelie und Leni               Rang 4

Insgesamt erturnte sich die Mannschaft 168,9 Punkte. Ein tolles Ergebnis, sagte Trainerin Sinja, obwohl Sie dennoch mehr Potential und Verbesserungsmöglichkeiten sieht. Bei der Siegerehrung dann die Überraschung: Mit über 9 Punkten Vorsprung zum TV Altdorf-Ettenheim sicherten sie die Sechs den ersten Platz und durften ganz nach oben aufs Treppchen.

Sinja, Kerstin, Anna, Celina, Talea, Meona und Evi

In Schonach turnten die 6 Bahlinger Turnerinnen Celina Schmid, Anna Oser, Kerstin Gerhart, Talea und Menoa Rapp und Sinja Bergmann beim Relegationswettkampf der Bezirksklasse, um den Aufstieg. Nach einer perfekten Saison gelang der Mannschaft die Überraschung. Mit 141,9 Punkten erreichten Sie den 8. Platz in der Relegation und sicherten sich so einen der begehrten Plätze der Bezirksklasse.

Alle Damen zeigten einen Handstützüberschlag über den Sprungtisch. Menoa zeigte hier den besten Sprung und erhielt 12,1 Punkte. Talea schaffte es auf 11,7 Punkte und Sinja erhöhte das Mannschaftsergebnis um weitere 11,65 Punkte. Nach diesem etwas holprigen und nervösen Start am Sprung (insgesamt 35,45 Punkte) ließen sich die Turnerinnen nicht unterkriegen. Am Stufenbarren turnten alle ihre Übungen sauber durch. Auch Celina, die erst vor kurzem das Training nach einer Verletzungspause wieder aufgenommen hatte konnte punkten (11,1 Punkte). Menoa erhielt 11,6 Punkte und Sinja erturnte sich 11,25 Punkte. Am Schwebebalken konnten die Mädchen die geforderten Elemente leider nur zum Teil erfüllen. Die zwei-wöchige Vorbereitungszeigt war hier zu kurz gewesen. Dennoch musste keine der Turnerinnen das Gerät verlassen. Somit sammelte die Mannschaft auch am Schwebebalken wertvolle Punkte. Anna erhielt die höchste Wertung mit 11,85 Punkten. Talea erhielt 11,1 Punkte und Sinja 11,05 Punkte. Somit entschied das letzte Gerät der Boden über den Verbleib in der Regioklasse oder den Aufstieg in die Bezirksklasse. Menoa präsentierte sich von Ihrer besten Seite und erhielt für ihre Leistung 14,0 Punkte (Tageshöchstpunktzahl). Ebenso mit in die Wertung kamen Anna mit 12,9 Punkten und Talea mit 11,6 Punkten. Auch die mitgereisten Fans unterstützten und jubelten für die Mannschaft. Mit insgesamt 141,9 Punkten erreichte die Mannschaft den 8. Platz und somit die Qualifikation in die Bezirksklasse 2018.

Gesponsort durch das Therapie- und Gesundheitszentrum Bahlingen turnt die Damen-Mannschaft des TVB ab sofort mit neue Team-Shirts. Klaus und Antje Flaig bedanken sich bei Sinja Bergmann für die Organisation und wünschen der Riege viel Erfolg beim Relegationswettkampf der Bezirksklasse am 23.07. in Schonach.

Am 2.7. fand in Offenburg das Staffelfinale der Regioklasse statt. 6 Mannschaften hatten sich qualifiziert: Aus der Ortenau der TV Ichenheim, der TV Hofweier und der TV Gengenbach; aus dem Breisgau der PTSV Jahn Freiburg, der TV Kollnau-Gutach und der TV Bahlingen. Die jeweils drei besten Mannschaften aus den Staffeln der Regioklasse turnten auf hohem Niveau.

Anna Oser, Kerstin Gerhart, Talea und Menoa Rapp und Sinja Bergmann (Celina Schmid fehlte verletzungsbedingt) gingen neben dem TV Kollnau-Gutach als Favoriten an den Start.

Motiviert durch die perfekt gelaufenen Saisonwettkämpfe und gut vorbereitet zeigten die fünf Turnerinnen ihr Können an den 4 olympischen Geräten: Sprung, Stufenbarren, Schwebebalken und Boden.

Sie starteten am Stufenbarren. Alle Turnerinnen turnten einen Schwierigkeitswert von 3,7, was einen Ausgangswert von 13,7 Punkten bedeutet. Talea machte den Anfang und kam gut durch ihre Übung. Sie erhielt 12,0 Punkten vom Kampfgericht. Kerstin kam ebenso gut durch ihre Kür, hatte aber ein Teil zu wenig (11,65 Punkte). Anna musste das Gerät leider verlassen und erhielt dadurch hohe Abzüge (10,55 Punkte). Die Routiniers Menoa und Sinja zeigten Nervenstärke und punkteten. Mit 12,7 Punkten erhielt Menoa die Tageshöchstnote. Sinja erturnte sich 12,45 Punkte. Mit 37,15 Punkten insgesamt platzierte sich die Mannschaft am Stufenbarren auf dem ersten Platz vor dem TV Ichenheim (37,0 Punkte) und dem TV Kollnau-Gutach  (36,15 Punkte).

Am zweiten Gerät, dem sogenannten „Zitterbalken“, kam dann der Schock. Kerstin stürzte nach dem Spagatsprung schwer. Nach einer kurzen Verschnaufpause konnte sie jedoch ihr Übung einwandfrei und mit neuer Schwierigkeit: einer 1 ½ -fachen Drehung auf einem Bein beenden. Kerstin erhielt für ihren Kampfgeist 11,35 Punkte und tosenden Beifall von den Zuschauern und allen Turnerinnen. Auch die Schwestern Talea (11,15 Punkte) und Menoa (12,05 Punkte) mussten den Schwebebalken leider verlassen. Lediglich Anna und Sinja blieben sturzfrei. Anna zeigte einen Durchschlagsprung in Verbindung mit einem Spagatsprung, welche ihren Ausgangswert um 6 Zehntel erhöht. Sie erhielt 13,2 Punkte und somit auch die Tageshöchstnote. Sinja überzeugte ebenso und turnte ihren Abgang Salto perfekt in den Stand (12,8 Punkte). Insgesamt kamen die Bahlinger so auf 38,05 Punkte. Auch hier reichte es für den Gerätesieg vor dem TV Gengenbach (36,15 Punkte) und dem TV Ichenheim (35,95 Punkte).

Am Boden konnten die Mädchen ihre Leistungen abrufen und auch Sinja konnte trotz ihrer Verletzung an der Achillessehne starten, doch mit den Wertungen war auch Trainerin Evi Holderer nicht zufrieden. „Im Vergleich zu den anderen Turnerinnen, die ohne Spannung und etwas schusselig turnten, kamen wir nicht so gut weg“, so die Trainerin. Der Boden war bislang ein Punktegarant der Riege. In die Wertungen kamen Anna mit 12,55 Punkten, Menoa mit 12,95 Punkten und Sinja mit 12,5 Punkten. Insgesamt erreichten sie 38,0 Punkte und kamen so auf Rang 4. Hinter dem TV Gengenbach (39,4 Punkte), dem TV Ichenheim (39,15 Punkte) und dem TV Kollnau-Gutach (38,6 Punkte).

So entschied der Sprung über Sieg oder Niederlage. Mit letzter Kraft holten die Turnerinnen nochmals alle Reserven aus sich heraus und zeigten tolle Handstützüberschläge über den Sprungtisch. Talea erhielt 12,1 Punkte, Anna 12,2 und Menoa 12,6 Punkte. Insgesamt 36,9 Punkte. Punktgleich mit dem TV Kollnau-Gutach und vor dem TV Ichenheim (36,2 Punkte).

Bei der Siegerehrung wurde es dann spannend, denn die ersten beiden Mannschaften qualifizierten sich für die Relegation in die Bezirksklasse am 23.07. in Schonach:

Auf den sechsten Rang turnte sich der PTSV Jahn Freiburg mit 141,55 Punkten. 5. Wurde der TV Gengenbach mit 144,45 Punkten. Auf den 4. Rang schaffte es der TV Hofweier mit 145,55 Punkten. Auf den Bronzerang und somit knapp an der Qualifikation vorbei schrammte der TV Kollnau-Gutach mit 147,5 Punkten. Knapp hinter dem TV Ichenheim, der mit 148,3 Punkten 2. Sieger wurde. Mit fast 2 Punkten Vorsprung (150,1 Punkte) holte sich somit der TV Bahlingen den Sieg der Regioklasse 2017 und vertritt somit in Schonach den Breisgauer Turngau.

Beste Turnerin des TV Bahlingen war Menoa, die es in der Einzelwertung mit 50,3 Punkten auf den 3. Rang schaffte. Unschlagbar an diesem Tag war Tamara Ruff vom TV Kollnau-Gutach.

Ein großes Dankeschön geht an die Kamprichter Anja Rapp und Linda Blum, ohne die ein Mitwirken am Wettkampfgeschehen nicht möglich wäre.

Events

Anmeldung