Ohne Kerstin Gerhart musste die Riege des TV Bahlingen am Sonntag in Ihringen die Rückrunde der Regioliga Staffel I antreten. Anna Oser, Talea und Menoa Rapp und Sinja Bergmann gingen mit viel Rückenwind in den Wettkampf. Als erstplatzierte Mannschaft der Hinrundenwettkämpfe waren sie die Favoriten, dicht gefolgt vom TV Kollnau-Gutach.

Die 4 Turnerinnen starteten am Stufenbarren - Nicht das beliebteste Gerät der Mannschaft. Talea eröffnete den Wettkampf und kam gut durch ihre Übung. Mit 12,5 Punkten sicherte sie die ersten Punkte. Anna musste das Gerät leider verlassen, zeigte aber eine technisch saubere Übung, die mit 11,6 Punkten belohnt wurde. Die Routiniers Menoa und Sinja zeigten wie gewohnt einwandfreie Übungen. Mit 12,5 und 12,6 Punkten rundeten sie das Mannschaftsergebnis ab. Insgesamt erzielte der TV Bahlingen am Stufenbarren 38,2 Punkte.

Weiter ging es am Schwebebalken. Talea konnte ihre gute Leistung vom Stufenbarren leider nicht weiterführen und musste gleich 2 Stürze hinnehmen. Dadurch fehlten ihr viele Punkte. Anna zeigte wie gewohnt saubere Sprünge, doch auch sie musste nach dem Rad das Gerät verlassen. Dennoch schaffte sie es auf eine Wertung von 12,6 Punkten. Nur Menoa (13,0 Punkte) und Sinja (13,3 Punkte) kamen ohne Sturz durch ihre Kürübungen. So kam die Mannschaft auf 38,9 Punkte.

Leider musste Sinja verletzungsbedingt nach dem Schwebebalken den Wettkampf beenden. Wir wünschen Ihr auf diesem Wege schnelle und gute Genesung. Somit waren es nur noch 3 Bahlinger Turnerinnen, die den ersten Platz verteidigen konnten.

Am Boden, dem Paradegerät der Bahlinger Turnerinnen, überzeugten die Mädchen. Schöne Sprünge und Kombinationen, sowie Verbindungen aus Radwende-Flick-Flack und Vorwärtssalto überzeugten sowohl das Publikum als auch die Kampfrichter. Dementsprechend zufrieden war Trainerin Evi Holderer mit dem Ergebnis: Insgesamt erhielt die Mannschaft 39,85 Punkte: Talea 12,85, Anna 12,95 und Menoa 14,05.

Am letzten Gerät, dem Sprung zeigten alle Drei einen Handstützüberschlag über den Sprungtisch. Talea erhielt 11,85 Punkte, Anne 12,0 Punkte und Menoa erzielte 12,3 Punkte. Zusammen waren dies 36,15 Punkte.

Ein großer Dank an Anja Rapp, die als Kampfrichter für die Mannschaft gewertet hatte.

Am Ende reichte es für den 2. Platz in der Tageswertung, knapp hinter dem TV Kollnau-Gutach und mit 5,2 Punkten vor dem TV Wolfenweiler-Schallstadt.

In der Gesamtwertung musste der TV Bahlingen leider die Führung dadurch an den TV Kollnau-Gutach abgeben. Trotzdem durften sich beide Mannschaften freuen, denn sie haben sich für das Finale der Regioklasse kommenden Sonntag in Offenburg qualifiziert.

Am 17./18. Juni fanden die Deutschen Meisterschaften der Männer und Frauen U23 statt. Vom TVB hatte sich Sophia Sommer für die Teilnahme über 400m qualifiziert und fuhr mit den Zielen Finalteilnahme und einer Zeit unter 55 sec nach Leverkusen.

Am Samstag standen die Vorläufe auf dem Programm. Sophia wurde in ihrem Lauf Zweite und verbesserte direkt ihre bisherige Saisonbestleistung auf 55,16 sec. Als Achtschnellste qualifizierte sie sich damit für die Teilnahme am B-Finale am Sonntag, in dem um die Plätze 7 bis 12 gelaufen wurde.

Ein Tag später war es dann soweit: In einem schnellen Lauf behielt Sophia einen kühlen Kopf und lief ihr Tempo. Auf der Zielgerade bewies sie Stehvermögen und zog auf den letzten 50m an den zwei vor ihr laufenden Mitstreiterinnen vorbei. Sie gewann damit das B-Finale über 400m (Platz 7) und verbesserte ihre vier Jahre alte persönliche Bestzeit um satte 24 Hundertstel auf 54,73 sec.

Ein Mitschnitt des spannenden Endlaufs gibt es hier:

Hinweis: Das Video öffnet sich in einem neuen Fenster

Oder alternativ hier: https://1drv.ms/v/s!AtT66Q5lAEkfjLYWsYnFf7spurVgqw 
(Quelle: YouTube Livestream am 18.06.2017 von leichathletik.de)

 

Vom 03.bis 10 Juni fand das internationale deutsche Turnfest in Berlin statt. Der TV Bahlingen war mit über 20 Teilnehmern angereist, um die deutsche Hauptstatt zu erkunden. Neben vielen faszinierenden Shows wie der „TurnGala“, dem „Rendezvous der Besten“ oder auch der „StadionGala“, welche im Olympiastadion stattfand, standen selbstverständlich die Wettkämpfe an erster Stelle.

Unter der Leitung von Stefan Koch nahmen zwei Volleyballmannschaften am Turnier teil. Die Herrenmannschaft wurde in der Vorrunde Gruppenvierter. Bei den Platzierungsspielen schaffte es die Mannschaft auf einen soliden 21. Platz. In der mixed-Gruppe wurde die Vorrunde ebenso als Gruppenvierter beendet. Die weiteren Platzierungsspiele liefen sehr gut. Von über 50 Mannschaften wurde die Gruppe am Ende 25. Sieger.

Ebenfalls nahmen 6 Bahlinger an Turnwettkämpfen teil. Talea Rapp und Anna Oser turnten einen Fachwettkampf im Gerätturnen an den 4 olympischen Geräten in der Altersklasse 16/17. Mit 895 Starterinnen war hier das größte Teilnehmerfeld an den Start gegangen. Die beiden Mädchen turnten einen schönen Wettkampf. Anna hatte leider Pech am Schwebebalken und musste das Gerät gleich 3 Mal verlassen. Auch Talea musst einen Sturz am Stufenbarren in Kauf nehmen. Am Ende erreichte Anna einen tollen 150. Platz mit 42,55 Punkten und Talea schaffte es sogar unter die besten 100 deutschen Turnerinnen auf den 83. Platz mit 44,65 Punkten. Gerlinde Engler startete in der Altersklasse 45-49. Auch sie turnte einen Fachwettkampf im Gerätturnen und trat gegen 61 weitere Turnerinnen an. Sie absolvierte einen tollen Wettkampf und erreichte insgesamt 40,7 Punkte, welche für einen fantastischen 7. Platz reichten. Katja Mangold turnte bei den deutschen Seniorenmeisterschaften einen Kür-4-Kampf und überzeugte vor allem am Boden mit einer eleganten Übung. Leider hatte auch sie Pech am Schwebebalken und musste 3 Stürze auf ihr Konto buchen. Sie erturnte sich 38,45 Punkte und wurde 29. Siegerin. Einen besseren Start in den Wettkampf gelang Sinja Bergmann und Philipp Häuber. Sie starteten im deutschen Pokalwettkampf der Altersklasse 30-34. Philipp kam gut durch die Geräte. Er überzeugte am Boden mit sauber geturnter Akrobatik und am Reck mit einem Doppelsalto als Abgang. Mit 57,85 Punkten erreichte er den 6. Platz mit lediglich 3 Punkten Rückstand aufs Treppchen. Auch Sinja turnte einen fehlerfreien Wettkampf. Ohne Sturz am Schwebebalken und mit einer tollen Bodenübung, die mit schwierigen Sprüngen gespickt war, erzielte sie 49,4 Punkte und durfte sich über den 6. Platz von 46 Turnerinnen freuen. Zum Bronzerang fehlten ihr lediglich 1,5 Punkte.

Diese tollen Ergebnisse wurden gebührend auf der TUJU-Party und dem badischen Abend gefeiert. Nach einer tolle Woche mit vielen Erlebnissen und Eindrücken im Gepäck, kamen die Bahlinger Turner am Samstag wieder zurück zum Kaiserstuhl.

Am 27./28. Mai 2017 fanden in Heilbronn die Baden-Württembergischen Meisterschaften U23/U28 der Leichtathleten statt. Vom TV Bahlingen hatte sich Sophia Sommer für die Teilnahme über 400m qualifiziert. 
Nachdem sie bereits am Donnerstag (26.5.17) in Kassel bei den deutschen Hochschulmeisterschaften über 400m am Start war und dort mit 56,53 sec den 9. Platz belegte, verbesserte sie am Sonntag erneut ihre Saisonbestleistung. In 55,29 sec wurde Sophia Vize-Meisterin bei den Juniorinnen U23 und schaffte damit auch die Qualifikation zur Teilnahme an den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften am 8./9. Juli 2017 in Erfurt.

 

Am vergangenen Sonntag, 21.5.17, fand in Emmendingen das Leichtathletik-Meeting statt. Vom TV Bahlingen waren Amina PirJonas Kopf und Sophia Sommer mit dabei. 
Sophia gewann bei den Frauen über 100m in 12,32 sec und wurde über 200m in 25,36 sec knapp mit nur vier Hundertstel Rückstand Zweite. Bei der männlichen Jugend U20 sprang Jonas mit neuer persönlicher Bestleistung von 5,94 m ebenfalls auf Platz 1 und verfehlte die 6m-Marke nur knapp. Auch Amina verbesserte ihre persönliche Bestleistung: Über 100m wurde sie bei der weiblichen Jugend U16 mit 13,33 sec Erste. Im Weitsprung kam sie mit 4,47 m auf den zweiten Platz.

Auch am dritten Wettkampftag zeigt sich die Riege des TV Bahlingen von Ihrer Schokoladenseite. Gegen die Mannschaften des TV Ihringen und des TV Herdern ging es am Sonntag an die 4 olympischen Geräte. Anna Oser, Kerstin Gerhart, Talea und Menoa Rapp und Sinja Bergmann präsentierten sich in Höchstform.

In der Kollnauer Tunhalle machte den Turnerinnen das heiße Wetter etwas zu schaffen. Zu bemerken war dies am ersten Gerät: dem Sprung. Hier zeigten alle einen Handstützüberschlag. Mit 36,25 Punkten erzielte die Mannschaft hier eine solide Leistung. Höchstnoten erhielten hier Menoa (12,4 Punkte), Sinja (12,05 Punkte) und Talea (11,8 Punkte)

Am Stufenbarren präsentierten Sie sauber durchgeturnte Übungen. Hier überzeugten Menoa (13,05 Punkte), Sinja (12,65 Punkte) und Talea (11,85 Punkte). Insgesamt erturnte sich die Riege so 37,55 Punkte mit deutlichem Abstand zum TV Herdern und dem TV Ihringen.

Der Schwebebalken musterte sich während der gesamten Hinrunde zum Paradegerät der Mannschaft. Ohne Stürze kam Sie bisher durch die Wettkämpfe. Mit 39,0 Punkten erhöhten die Bahlinger Turnerinnen ihren Punktestand. Dazu beigetragen haben Sinja (13,3 Punkte), Anna (13,05 Punkte) und Menoa (12,65 Punkte).

Am Boden machte Talea ihre Erkältung zu schaffen und konnte so nicht starten. Die anderen 4 Turnerinnen holten das Beste aus sich heraus. Technisch schöne akrobatische Elemente und hohe Sprünge führten zu wenig Punkteverlust.  Menoa erhielt die Tageshöchstnote mit 14,15 Punkte. Sinja erhielt 13,55 Punkte und Anna schaffte 12,85 Punkte.

Insgesamt erturnte sich die Riege 153,4 Punkte vor dem TV Freiburg Herdern mit 140,1 Punkten und dem TV Ihringen mit 139,35 Punkte. Somit bleibt der TV Bahlingen Tabellenführer der Regioklasse Staffel I und geht neben dem TV Kollnau-Gutach als klarer Favorit in den Rückkampf.

Ein großer Dank an Linda Blum und Beate Alpers (TV Waldkirch), die als Kampfrichter für den TV Bahlingen im Einsatz waren. Ebenso an Evi Holderer, die als Trainerin mitgereist war.

In den Einzelwertungen schaffte Menoa den Tagessieg mit insgesamt 52,25 Punkten. Auf Rang 4 kam Sinja mit 51,55 Punkte. Anna erturnte sich 48,8 Punkte. Kerstin erhielt für Ihre Übungen 46,7 Punkte und Tale erhielt für ihren 3-Kampf 36,05 Punkte.

Vorschau: Am 24.06.2017 findet in Ihringen der Rückkampf statt, bei dem alle Mannschaften nochmals gegeneinander turnen. Kommen Sie vorbei und unterstützen Sie die Turnerinnen. Wettkampfbeginn ist um 10:0Uhr.

Die Mannschaft des TV Bahlingen schlägt am Samstag auch die Mannschaften des FT 1844 und des TV Wolfenweiler-Schallstadt.

Mit insgesamt 5,4 Punkten Vorsprung vor dem FT 1844 und 8,8 Punkten vor dem TV Wolfenweiler-Schallstadt gewinnen Anna Oser, Kerstin Gerhart, Talea und Menoa Rapp und Sinja Bergmann souverän.

Gleich am ersten Gerät, dem Stufenbarren, konnten die 5 Bahlinger Turnerinnen nicht ihr Können abrufen. Menoa stürzte und Anna konnte ihre Übung nicht einwandfrei durchturnen. Somit ließ die Riege wichtige Punkte liegen. Lediglich Sinja sicherte dem Team wichtige Punkte (12,25). Mit insgesamt 35,7 Punkte war auch Trainerin Evi Holderer nicht zufrieden. Nach diesem wackeligen Start am Stufenbarren ging es weiter zum Sprung. Dort zeigten alle Mädchen einen Handstützüberschlag über den Sprungtisch. Sie überzeugten und gewannen diese Gerät deutlich für sich. Beste Turnerinnen waren hier Sinja mit 12,55, Menoa mit 12,35 Punkten und Talea mit 12,05 Punkten. Mit 36,9 Punkten im Gepäck und neuem Auftrieb ging es an das Lieblingsgerät der Mannschaft: den Boden. Auf ihre selbst gewählte Musik zeigten die Mädchen hier Salti, Flick-Flack und Spagatsprünge mit einem Winkel von 180°. Auch hier brillierten die Turnerinnen Sinja (13,75 Punkte), Menoa (13,55 Punkte) und Anna (12,7 Punkte). Mit 40,0 Punkten das beste Ergebnis der Saison. Das letzte Gerät war der Schwebebalken. Ein Zittergerät, das viel Konzentration erfordert. Kerstin startete als erste. Sie zeigte starke Nerven und turnte sauber und elegant. Die Kampfrichter honorierten ihre Leistung mit 12,55 Punkten. Anna zeigte einen schönen Durschlagsprung, der ihr zusätzliche Punkte in der Schwierigkeit einbrachte. Mit insgesamt 12,7 Punkten erhöhte auch sie den Punktestand. Als Schlussturnerin zeigte Sinja, dass im Turnen nicht nur Kraft, Körperspannung und Beweglichkeit sondern auch Köpfchen gefragt ist: Während ihrer Übung improvisierte sie, um die geforderten Verbindungspunkte doch noch zu erhalten. Ein Wagnis das mit 12,95 Punkten belohnt wurde. Somit schlossen die Turnerinnen auch das letzte Gerät mit tollen 38,2 Punkten ab.

Die Mannschaft bedankt sich bei den Kampfrichtern Anja Rapp und Linda Blum

Insgesamt erturnten sie sich 150,85 Punkte. Somit steht der TV Bahlingen nach dem 2. Ligatag wieder auf Platz 1 mit 10 Punkten und 34 Geätepunkten.

Der nächste Wettkampf findet am 28.05. um 10:00Uhr in Waldkirch-Kollnau statt.

Events

No events to display

Anmeldung