Am Sonntag fand in Rheinbischofsheim der Bezirksentscheid der Turnerjugendbestenwettkämpfe statt. Die beiden Mannschaften bestehend aus Amelie Tandi, Indira Kern, Maja Bardutzky, Nele Bachmann, Nele Leonhardt (Jahrgang 2007 und jünger), Anna Oser, Celina Schmid, Talea Rapp und Sinja Sommer (2002 und älter) starteten in einem sehr hochklassigen Teilnehmerfeld. Die Turnerinnen präsentierten sich sehr gut und zeigten, dass mit ihnen zu rechnen ist. Am Ende des Wettkampfes erreichten beide Mannschaften einen sehr guten 5.Platz.

Die Freude bei der Leistungsriege war groß, als sie die Nachricht bekam, dass die Mannschaft der AK 2002 und älter im Nachrückverfahren nun doch am Bezirksentscheid in Rheinbischofsheim am 13.03.2016 teilnehmen darf. Die nun letzten Trainingseinheiten vor dem Wettkampf werden nun intensiv die Übungen vertieft, um die Fehler im Gauentscheid auszumerzen.

Um das ehrenamtliche Engagement der vielen Übungsleiter/innen im Kinderturnen zu würdigen, zeichnet die Kinderturnstiftung Baden-Württemberg gemeinsam mit ihren Trägern, der Sparda-Bank Baden-Württemberg sowie dem Badischen und Schwäbischen Turnerbund, jedes Jahr den bzw. die Übungsleiter/in Kinderturnen des Jahres aus. 2016 geht der Pokal nach Reilingen – Claudia Butz von der TBG Reilingen überzeugte Jury und Öffentlichkeit und gewann damit den großen Preis.

„Sie als Übungsleiterinnen und Übungsleiter sind für die Turnerbünde und auch für uns wichtige Botschafter, da die Turn- und Sportvereine die Anbieter von Kinderturnen sind. Sie machen das Kinderturnen in Baden-Württemberg erst zu dem starken und qualitativ hochwertigen Angebot das es ist. Ohne Ihr ehrenamtliches Engagement und ohne die Kooperationen vor Ort wäre dieses Bewegungsangebot nicht möglich. Das ist uns sehr wohl bewusst und deshalb haben wir auch große Achtung vor Ihrer Tätigkeit und möchten Ihr Engagement mit dieser Auszeichnung würdigen“, so Martin Hettich, Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank Baden-Württemberg und Vorsitzender des Stiftungsrates der Kinderturnstiftung Baden-Württemberg, in seiner Laudatio.

Auch Evi Holderer war vor Ort. Leider reichten die für sie abgegebenen Stimmen nicht für den ganz großen Preis. Doch auch die Nominierung und die Platzierung unter den besten 10 Übungsleiter/innen Baden-Württembergs, ist schon eine große Ehre.

Auf dem Foto v.l.n.r. Jutta Ommer-Hohl, Fachbereichsleiterin Gesundheitsförderung/BGM der AOK Baden-Württemberg, Janina Tama (TSV Uhlbach), Brigitte Wagner (TSV Uhlbach), Gudrun Schnell (TSV Neuenstein), Eveline Holderer (TV Bahlingen), Daniela Dollmann (TV Niederstetten), Harald Claas (SG Heidelberg-Kirchheim), Siegerin Claudia Butz (TBG Reilingen), René Mall, Vorsitzender der STB-Jugend sowie Martin Hettich, Vorstandsvorsitzender Sparda-Bank Baden-Württemberg und Vorsitzender des Stiftungsrates der Kinderturnstiftung Baden-Württemberg.

Jana Baldinger, Hanna Keller, Luca Schuchmann, Samira Schmid und Maya Volk starteten im Jahrgang 2005 und jünger. Gegen 17 Mannschaften kämpften die 5 Mädchen am Samstag. Das erste Gerät war der Schwebebalken. Dort konnten die Turnerinnen leider nicht überzeugen. Viele Wackler und ein Sturz drückten die Wertungen nach unten. Nur Jana Baldinger konnte überzeugen und erzielte mit 14,1Punkten die höchste Wertung. Am zweiten Gerät, dem Boden, hingegen lief es sehr gut. Die neuen Übungen konnten gut umgesetzt werden und Hanna Keller und Jana Baldinger wurden mit einer hohen Wertung, 14,8Punkte, belohnt. Auch Samira Schmid glänzte und erhielt 14,3 Punkte. Am Sprung zeigten Hanna Keller (14,7 Punkte) und Jana Baldinger (14,1 Punkte) den neu erlernten Handstützüberschlag auf den Mattenhügel. Sie sicherten so wertvolle Punkte für die Mannschaft. Samira Schmid (13,6 Punkte) turnte die beste Grätsche über den Bock. Leider schafften es die Mädchen nicht dieses Hochgefühl mit an das letzte Gerät, dem Reck, zu nehmen. Dort patzte Hanna Keller. Lediglich Samira Schmid (14,5 Punkte) und Maya Volk (14,5 Punkte) überzeugten. Am Ende kamen die 5 Turnerinnen mit 170,4 Punkten auf den 4. Platz. Mit nur 2 Punkten Rückstand verpasste die Mannschaft so den Aufstieg in die Bezirksebene.

Gleich am Sonntagmorgen ging es für Celina Schmid, Kerstin Gerhart, Anna Oser, Talea Rapp und Sinja Sommer an den Start. Wobei Sinja Sommer verletzungsbedingt nur an 2 Geräten startete. Talea Rapp konnte krankheitsbedingt nicht am Wettkampf teilnehmen und so war die Mannschaft stark geschwächt. Die Turnerinnen gingen im Jahrgang 2002 und älter an die vier olympischen Geräte: Sprungtisch, Stufenbarren, Schwebebalken und Boden. Beim ersten Gerät, dem Stufenbarren, überzeugten die Mädchen mit sauber geturnten Übungen und sicherten sich 48,4 Punkte. Wobei Celina Schmid die Höchstwertung mit 16,6 Punkten erreichte. Das zweite Gerät, der Schwebebalken, siegte die Nervosität bei den Turnerinnen und alle mussten Stürze verzeichnen. Lediglich Sinja Sommer verließ den Balken nicht und erturnte wichtige 16,1Punkte. Mit insgesamt 42,8Punkte musste die Mannschaft einen herben Rückschlag hinnehmen. Beim dritten Gerät, dem Boden, ließ die Konzentration bei den Turnerinnen nach und man verlor wichtige Punkte durch das Nichtturnen von Elementen. Kerstin Gerhart erzielte hier die Höchstwertung mit 15,2Punkten. So schloss man den Boden mit 44,3 Punkten ab. Am Sprung sprach Betreuerin Sinja Sommer ein Machtwort und es gelang den Turnerinnen die Konzentration nochmals aufzubauen. Mit schönen Handstützüberschlägen holten sie das Beste aus sich heraus und die Mannschaft verzeichnete weitere 46,8Punkte. Mit insgesamt 182,6 Punkten kamen die Mädchen bei der Siegerehrung auf Rang drei und erhielten die Bronzemedaille.

Im zweiten Durchgang starteten die jüngsten der Bahlinger Turnerinnen im Jahrgang 2007 und jünger: Indira Kern, Amelie Tandi, Nele Bachmann, Maja Bardutzky und Nele Leonhardt. Hoch motiviert gingen die Mädchen an die Geräte. Gepuscht wurden Sie vom Erfolg der älteren Turnerinnen. Die Mannschaft startete am Boden. Ein sicheres Gerät für die Turnerinnen. Dementsprechend hoch waren die Wertungen. Mit 13,7 Punkten war Nele Leonhardt hier die beste Turnerin. Dicht gefolgt von Indira Kern (13,6Punkte) und Maja Bardutzky (13,5Punkte). Am zweiten Gerät, dem Sprung, überzeugten die Mädchen mit schönen Grätschsprüngen über den Bock. Amelie Tandi erhielt hier die Höchstpunktzahl mit 13,4Punkten. Auch Maja Bardutzky (13,3 Punkte) und Indira Kern (13,2Punkte) erhielten hohe Wertungen. Am Reck stieg die Nervosität, da die Mädchen sich ihrer Übungen nicht sicher waren. Trotzdem konnten sie gute Wertungen verzeichnen: Indira Kern 13,6Punkte, Nele Bachmann 13,1Punkte und Amelie Tandi 13,0Punkte. Beim letzten Gerät, dem Schwebebalken zeigten sich alle Turnerinnen nochmals von ihrer Schokoladenseite. So erhielt Nele Leonhardt 13,7Punkte, Maja Bardutzy 13,6Punkte und Nele Bachmann 13,45Punkte. Sinja Sommer war mit der Leistung ihrer Schützlinge hoch zufrieden. Insgesamt erturnten sich die Mädchen 161,15Punkte. Mit diese Punktzahl kamen die Mädchen auf Rang 1 und qualifizierten sich für den Bezirksentscheid am 13.März.

Vielen Dank an Linda Blum, die als Kampfrichterin fungierte.

Am Sonntag, den 24. Januar 2016, fand in Breisach das 39. Hallensportfest statt. Auch 18 der jüngeren Nachwuchs-Leichtathleten vom TV Bahlingen waren mit am Start.
Sie traten im Dreikampf mit Standweitsprung, Zielweitwurf und  2x30 m Hindernislauf an. Am Ende schafften es sechs von ihnen auf das Treppchen. 
 
Erfolgreichste Athletin war hierbei Mia Lubig in ihrer Altersklasse W11 - sie holte den ersten Platz. Auf den zweiten Platz kamen Hannah Berger (W8), Lene Sommer(W9) und Hannah Stubert (W10). Dritte wurde Laura Ernst bei den Schülerinnen W7 und Aaron Adler bei den Schülern M10. 
 
Alle weiteren Platzierungen wurden ebenfalls mit einer Urkunde belohnt:
Aurelia Adler (W8) 6. Platz, Rico Würstlin (M8) 4. Platz, Sebastian Kaufmann (M8) 5. Platz, Josh Kaufmann (M8) 6. Platz, Lukas Vögtlin (M8) 7. Platz, Nico Ernst(M9) 7. Platz,  Leni Kaufmann (W10) 4. Platz, Lena Vögtlin (W10) 13. Platz, Philipp Hummel (M10) 9. Platz, Lynn Würstlin (W11) 8. Platz, Sina Papenfuß (W11) 10. Platz, Moritz Wagner (M11) 6. Platz
 
 

Zusammen mit Eltern und Geschwistern feierten die Trainer und Turnerinnen der Leistungsriege den Jahresabschluss. Die Trainerinnen Evi Holderer, Anja Rapp und Sinja Sommer hatten zu einem gemütlichen Beisammensein ins Foyer der Silberberghalle geladen. Bei leckeren Häppchen, die von den Eltern der Turnerinnen gesponsort wurden, konnten Erfahrungen und Neuigkeiten ausgetauscht werden.

Besonders erfreut sind die Trainerinnen über die 4 Neuzugänge dieses Jahr: Anni und Leni Baldinger (beide Jahrgang 2009), Nele Bachmann und Amelie Tandi (beide Jahrgang 2008). Sie zeigten bereits in ihren ersten Wettkämpfen für den TVB, dass mit ihnen im nächsten Jahr zu rechnen ist.

Sinja Sommer präsentierte im Schnelldurchgang die besten Ergebnisse des Jahres 2015. Besonders betonte sie dabei, dass die Turnerinnen, im Vergleich mit anderen Vereinen, die wesentlich öfters trainieren, gut mithalten können. Den größten Erfolg der Riege verzeichnete sie bei Mannschaftswettkämpfen: In der Gauliga belegte die Mannschaft mit Celina Schmid (Jg. 2002), Anna Oser, Kerstin Gerhart(beide Jg. 2001), Naima Schulz, Talea Rapp(beide Jg. 2000), Linda Blum(Jg. 1997), Menoa Rapp(Jg. 1996) und Sinja Sommer(Jg. 1987) den dritten Platz beim Relegationswettkampf der Bezirksliga in Muggensturm. Beim Landeskinderturnfest belegte die Mannschaft mit Jana Baldinger, Samira Schmid und Maya Volk (alles Jahrgang 2006) ebenfalls den dritten Platz und setzte sich gegen über 50 Mannschaften durch. Auch bei den Einzelwettkämpfen waren alle Turnerinnen erfolgreich und konnten übers Jahr 34 Mal Edelmetall mit nach Hause nehmen. Mit viel Applaus wurde die Leistung der Mädchen von den Eltern, Geschwistern und den Trainern gewürdigt. Und so war es auch nicht überraschend, dass der Nikolaus für alle anwesenden Mädchen ein Präsent dabei hatte.

Auch die Turnerinnen bedankten sich bei den drei Trainerinnen für ihre Mühen über das Jahr.

Events

No events to display

Anmeldung