Am Sonntag fand in Waldkirch-Kollnau die Rückrunde der Regioklasse statt. Mit einem sehr guten zweiten Platz aus der Vorrunde und lediglich 1,2 Punkte Rückstand zur erstplatzierten Mannschaft und einem Polster von knapp 5 Punkten auf den dritten Rang, gingen die Turnerinnen motiviert an den Start.

Anna Oser konnte aufgrund einer Sprunggelenksverletzung nicht am Wettkampf teilnehmen und so kämpften Celina Schmid, Kerstin Gerhart, Talea und Menoa Rapp und Sinja Sommer weiter um den Podestplatz zu sichern.

Für die Mädchen startete der Wettkampf am Stufenbarren. Alle Turnerinnen zeigten schöne Übungen. Lediglich Talea Rapp musste das Gerät verlassen. Die besten 3 Turnerinnen waren: Menoa Rapp (12,85Punkte/ 2. Platz), Sinja Sommer (12,5 Punkte/ 7. Platz) und Celina Schmid (11,7 Punkte/ 10. Platz). Mit 37,05 Punkten schloss man das Gerät ab und konnte höchst zufrieden mit der Leistung der Mädchen sein.

Weiter ging es in olympischer Reihenfolge am Schwebebalken, dem Zittergerät. Während Sinja Sommer (12,5Punkte/ 7. Platz) ihre Übung ohne Sturz jedoch mit Wacklern präsentierte, klappte bei Talea Rapp der Kreislauf zusammen, so dass sie nicht weiter am Wettkampf teilnehmen konnte. Sofort wurde sie von den mitgereisten Fans betreut. Jedoch lagen die Nerven nun blank. Menoa Rapp (10,8 Punkte/ 22. Platz) und Celina Schmid (10,85 Punkte/ 20. Platz) mussten gleich je zwei Stürze in Kauf nehmen. Nur Kerstin Gerhart behielt einen klaren Kopf und so konnte sie wertvolle 12,0 Punkte/ Platz auf das Balkenkonto beisteuern. Mit insgesamt lediglich 35,3 Punkten konnte die Mannschaft am Schwebebalken nicht mit ihrer Leistung überzeugen.

Die Mädchen wurden durch diesen herben Rückschlag sehr verunsichert und waren nervös. Doch Sinja Sommer und Evi Holderer schafften es die Mannschaft wieder neu zu formieren und nun hieß es: Kämpfen! Am Boden ging Menoa Rapp als Erste an den Start. Sie machte ihre Balkenübung mit einer sauberen Bodenübung und einem Salto vorwärts mit ½ Schraube in der Schlussbahn wieder wett (13,7 Punkte/ 2. Platz). Auch Celina Schmid konnte das Balkendilemma beiseite schieben und überzeugte mit einer schönen akrobatischen Serie bestehend aus Radwende, Flick-Flack (12,8 Punkte/ 8.Platz). Auch Kerstin Gerhart (12,15 Punkte/ 19.Platz) überraschte am Boden. Schlussturnerin war hier Sinja Sommer. Sie konnte mit ihren Sprungkombinationen - Durchschlagsprung, Spagatsprung, Sissone mit ½ Schraube überzeugen (13,1 Punkte/ 6. Platz). Mit 39,6 Punkten war der Boden das erfolgreichste Gerät der Bahlinger Riege.

Am letzten Gerät zeigte Sinja Sommer einen Yamashita, der leider beim Kampfgericht nicht die gewünschte Anerkennung erhielt (12,2 Punkte/ 13. Platz). Celina Schmid (12,4 Punkte/ 10. Platz) und Menoa Rapp (13,05 Punkte/ 1. Platz) zeigten sehr schöne Handstützüberschläge und so konnte auch der Sprung erfolgreich mit 37,65 Punkten beendet werden.

Mit 149,6 Punkten konnte die Mannschaft zufrieden sein. Mit dem Ergebnis der Hinrunde erturnte Sie sich 298,65 Punkte. Eine starke Leistung für die junge Mannschaft. Trotzdem waren die Chancen auf einen Sieg geschmolzen, denn, so hatte man das Gefühl, dass die Konkurrenz die Patzer der Bahlinger Turnerinnen ausgenutzt hatte.

Umso überraschter waren die mitgereisten Fans, Trainer und Betreuer, als bei der Siegerehrung die strahlenden „grünen“ Turnerinnen mit der Silbermedaille belohnt wurden. Hierdurch hat sich die Mannschaft zum Regiofinale qualifiziert. Dort werden am 02.Juli in Ihringen ab 10:00 Uhr die besten 6 Mannschaften der Turngaue Hochschwarzwald, Breisgau und Ortenau aufeinander treffen und ihren Sieger küren.

Ein großer Dank gilt dem Kampfrichtereinsatz von Linda Blum und Anja Rapp, ohne die eine Teilnahme am Wettkampf nicht möglich gewesen wäre. Ebenso Evi Holderer, die sich als Betreuerin für das Team einsetzte.

Ein großer Dank geht an die Kampfrichter Linda Blum und Anja Rapp, sowie an Betreuerin Evi Holderer für ihren Einsatz.

Vergangenen Sonntag startete die Regioklasse der Turngaue Hochschwarzwald, Ortenau und Breisgau in Ihringen. Diese wird in einer Hin- und Rückrunde ausgetragen, bei denen alle Mannschaften gegeneinander antreten. Die beiden erstplatzieren Mannschaften erhalten dann die Möglichkeit in die Bezirksliga des BTB aufzusteigen.

Trainerin und Turnerin Sinja Sommer ging mit Menoa und Talea Rapp, Anna Oser, Kerstin Gerhart und Celina Schmid an den Start. Die Mädchen im Alter von 15 bis 29 Jahren waren höchstmotiviert und zeigten großen Siegeswillen.

Gestartet wurde am Boden. Hier trumpften die Turnerinnen mit schönen Sprüngen und akrobatischen Elementen, wie Flick-Flack und Salti, auf. Menoa Rapp (13,4Punkte – 4. Geräteplatz), Sinja Sommer (12,7Punkte – 9. Geräteplatz) und Celina Schmid (12,15Punkte – 12. Geräteplatz) kamen in die Wertung. Mit 38,25 Punkten war dies das erfolgreichste Gerät der Mannschaft.

Weiter ging es am Sprung. Auch hier zeigten die Mädchen schöne Handstützüberschläge über den Sprungtisch und wurden dementsprechend mit hohen Wertungen belohnt. Menoa Rapp (13,0Punkte – Tageshöchstwertung) konnte als Routinier punkten, ebenso wie Talea Rapp (12,65Punkte – 5. Geräteplatz). Besonders überraschte Celina Schmid – die Jüngste der Riege - die mit 12,35 Punkten (9. Geräteplatz) das Sprungkonto auf 38,0 Punkte wachsen lies.

Das dritte Gerät war der Stufenbarren. Hier hatten die Turnerinnen die größten Schwierigkeiten die Anforderungen der Liga zu erfüllen, um mit den anderen Mannschaften mithalten zu können. Sinja Sommer konnte hier durch ihre lange Erfahrung und Routine 12,75 Punkte (3. Geräteplatz) sichern. Ebenso Menoa Rapp, die 12,45 Punkte (5. Geräteplatz) beisteuerte. Talea Rapp präsentierte zum ersten Mal ihre Übung an einem Wettkampf ohne Sturz und durfte sich über tolle 11,85 Punkte (7. Geräteplatz) freuen. Somit gingen hier 37,1 Punkte auf das Mannschaftskonto.

Nach über 3 Stunden Wettkampfbetrieb ging es ans letzte Gerät: dem Schwebebalken. Hier entschieden nun kleine Details, die zu vielen Stürzen in der Mannschaft führten. Lediglich Talea Rapp und Kerstin Gerhart kamen ohne Sturz durch ihre Übungen. In die Wertung kamen am Ende Talea Rapp (12,75 Punkte – 2. Geräteplatz), Anna Oser (11,4Punkte – 13. Geräteplatz) und Sinja Sommer (11,6Punkte – 12. Geräteplatz) mit einem Gesamtergebnis von 35,75 Punkten.

In der Gesamtwertung der 4-Kämpferinnen kam Sinja Sommer mit 49,35 Punkten auf den 2. Rang und Talea Rapp erturnte sich mit 48,4 Punkten einen tollen 5. Platz.

Insgesamt erturnte sich die Mannschaft 149,05 Punkte und sicherte sich knapp hinter dem PTSV Jahn Freiburg den 2. Platz. Den TV Waldkirch-Kollnau verwiesen die Bahlinger Turnerinnen mit knapp 5 Punkten Vorsprung auf den 3. Rang.

Nun haben die Mädchen 2 Wochen Zeit, um sich auf die Rückrunde, die am 19.06. in Waldkirch-Kollnau stattfinden wird, vorzubereiten.

Aufgrund der aktuellen Gruppenstärke wurde das Eltern-Kind-Turnen in zwei Gruppen aufgeteilt.

Die Aktuellen Trainingszeiten:

Immer Dienstags

Gruppe 1: 15 bis 16 Uhr

Gruppe 2: 16 bis 17 Uhr

Trainerin: Maren Deibert

 

Wir suchen derzeit eine Vertretung für das Eltern-Kind-Turnen von November 2016 bis Ende Februar 2017.

Bei Interesse schreiben Sie bitte eine Mail an  oder kommen persönlich während des Trainings vorbei.

Vergangene Woche absolvierten 4 der 6 Ligaturnerinnen des TV Bahlingen einen Testwettkampf in den eigenen Reihen. Trainerin und Turnerin Sinja Sommer zeigte sich zufrieden, sieht jedoch gerade an den beiden Wackelgeräten Stufenbarren und Schwebebalken noch einen großen Trainingsrückstand. Einige Teile und Verbindungen haben die Mädchen erst neu gelernt und ihren Küren hinzugefügt. In den nächsten Trainingseinheiten sollen diese Elemente verinnerlicht werden. Mit den Bodenküren und am Sprung können die Turnerinnen sehr zufrieden sein. Hier gilt es nun an wenigen Feinheiten zu feilen.

Celina Schmid (Jg. 2002), Anna Oser, Kerstin Gerhart (beide Jg. 2001), Talea Rapp (Jg. 2000), Menoa Rapp (Jg. 1997) und Sinja Sommer (Jg. 1987) bilden zusammen die Ligamannschaft des TV Bahlingen. Sie starten in der Regioklasse, die vom Hochschwarzwald bis Offenburg reicht. Geturnt wird an den 4 olympischen Geräten: Sprungtisch, Stufenbarren, Schwebebalken und Boden. In ihrer Leistungsklasse schlossen sie 2015 mit einem überragenden 3. Platz ab. Dementsprechend hoch sind die Erwartungen an die Riege für dieses Jahr.

Der Hinrunde findet am 05.06. ab 09:00 Uhr in Ihringen statt. Die Rückrunde am 19.06. ab 13:00Uhr in Waldkirch-Kollnau. Herzlich eingeladen sind hierzu alle Sportbegeisterten und Freunde des Turnens.

Ergebnisse im Überblick: Celina Schmid: Sprung (12.2 Punkte), Stufenbarren (12,0 Punkte), Schwebebalken (12,8 Punkte), Boden (12,0 Punkte) Gesamt (49,0 Punkte); Anna Oser: Sprung (12,6 Punkte) Stufenbarren (7,4 Punkte), Schwebebalken (11,5 Punkte), Boden (12,4 Punkte), Gesamt (43,9 Punkte); Talea Rapp: Sprung (12,5 Punkte), Stufenbarren (11,4 Punkte), Schwebebalken (11,7 Punkte), Boden (12,1 Punkte), Gesamt (47,7 Punkte); Sinja Sommer: Sprung (13,4 Punkte), Stufenbarren (13,6 Punkte), Schwebebalken (12,3 Punkte), Boden (12,6 Punkte), Gesamt (51,9 Punkte)

Mit 12 Turnerinnen im Alter von 6-11 Jahren ging der TV Bahlingen am Samstag, den 07.05.2016 in Breisach bei den Kreisschülermeisterschaften an den Start und dominierte ganz eindeutig diesen Wettkampf in allen Altersklassen.

Luca Schuchmann startete im Jahrgang 2005. Sie turnte einen soliden Wettkampf. Lediglich am Schwebebalken ließ sie wertvolle Punkte durch einen Sturz liegen. Mit insgesamt 56,1 Punkten erhielt sie die Bronzemedaille.

Jana Baldinger, Hanna Keller, Samira Schmid und Maya Volk gingen im Jahrgang 2006 an den Start. Alle 4 Turnerinnen zeigten schöne Übungen an allen 4 olympischen Geräten und ließen ihre 22 Konkurrentinnen hinter sich. Lediglich Maya Volk musste am Schwebebalken viele Abzüge hinnehmen. Somit wurde sie mit 57,1 Punkten 4. Siegerin. Hanna Keller kam mit 58,3 Punkten auf den 3. Rang; knapp hinter Jana Baldinger, die sich mit 58,4 Punkten die Silbermedaille sicherte. Samira Schmid holte sich den Gesamtsieg mit 58,5 Punkten turnte sie die Tageshöchstwertung und somit die Goldmedaille.

Im Jahrgang 2007 turnten Maja Bardutzky und Nele Leonhardt sehr erfolgreich. Sie setzten sich gegen 27 Turnerinnen durch. Maja Bardutzky hatte leider etwas Pech am Boden, konnte aber am Reck und Schwebebalken aufholen. Sie wurde mit 53,0 Punkten zweite Siegerin. Nele Leonhardt erturnte sich 54,9 Punkte und kam auf den ersten Platz.

Madeleine Frank und Indira Kern starteten in einem kleineren Teilnehmerfeld. Auch sie konnten sich erfolgreich gegen die anderen Turnerinnen durchsetzen und standen am Ende ganz oben auf dem Treppchen. Madeleine wurde mit 52,0 Punkten zweite Siegerin und Indira Kern holte sich die Goldmedaille mit 2 Punkten Vorsprung.

Die jüngsten Turnerinnen der Riege starteten im Jahrgang 2009: Jule Wagner und die Zwillinge Anni und Leni Baldinger. Die neu erlernten Übungen waren eine große Herausforderung für die drei jungen Turnerinnen. Beim letzten Gerät, dem Schwebebalken siegte am Ende ihre Nervosität und alle Mädchen mussten einen Sturz verzeichnen. Doch auch hier durften alle drei Mädchen auf das Podest: Leni Baldinger kam mit 48,5 Punkten auf den 3. Platz. Dicht gefolgt von Anni Baldinger. Sie kam mit 49,0 Punkten auf den 2. Rang. Jule Wagner war mit 49,5 Punkten erfolgreichste Turnerin und bekam die Goldmedaille.

Geräteergebnisse: Jg. 2005: Luca Schuchmann: Boden 1. Platz (14,4 Punkte); Jg. 2006: Jana Baldinger: Reck 2. Platz (14,8 Punkte), Balken 1. Platz (14,6 Punkte), Boden 2. Platz (14,5 Punkte) – Samira Schmid: Sprung 1. Platz (14,7 Punkte), Reck 1. Platz (14,9 Punkte), Boden 2. Platz (14,5 Punkte) – Hanna Keller: Sprung 2. Platz (14,6 Punkte), Boden 1. Platz 14,7 Punkte; Jg. 2007: Nele Leonhardt: Sprung 1. Platz (13,6 Punkte), Reck 1. Platz (13,8 Punkte), Balken 1. Platz (13,8 Punkte), Boden 1. Platz (13,7 Punkte) – Maja Bardutzky: Sprung 2. Platz (13,3 Punkte), Reck 2. Platz (13,6 Punkte), Balken 2. Platz (13,6 Punkte); Jg. 2008: Indira Kern: Sprung 2. Platz (13,0 Punkte), Reck 1. Platz (13,8 Punkte), Balken 1. Platz (13,7 Punkte), Boden 1.Platz (13,5 Punkte) – Madeleine Frank: Reck 2. Platz (13,5 Punkte), Boden 2. Platz (13,0 Punkte); Jg. 2009: Jule Wagner: Sprung 2. Platz (12,4 Punkte), Reck 1. Platz (12,3 Punkte), Balken 1. Platz (12,3 Punkte), Boden 1. Platz (12,5 Punkte) – Anni Baldinger: Sprung 1. Platz (12,6 Punkte, Reck 2. Platz (12,1 Punkte), Balken 2. Platz (12,1 Punkte), Boden 2. Platz (12,2 Punkte) – Leni Baldinger: Sprung 2. Platz (12,4 Punkte), Reck 2, Platz (12,1 Punkte).

Die Trainerinnen Evi Holderer, Anja Rapp und Sinja Sommer waren höchst zufrieden mit ihren Schützlingen und wollen diese Motivation mit ins weitere Training nehmen. Ein herzlichen Dank auch an Linda Blum, die den ganzen Tag als Kampfrichterin fungierte.

Staffel-Icon

Zwei Meistertitel waren am vergangenen Mittwoch, den 27. April 2016, das Ergebnis der Leichtathleten bei den diesjährigen Kreis- bzw. Bezirks-Staffelmeisterschaften in Gottenheim.

Bei der weiblichen Jugend U16 waren Alina Kaufmann, Antonia Wissert und Luca Würstlin bei der 3x800m Staffel am Start. Trotz der eher herbstlichen Wetterbedingungen liefen sie ein beherztes Rennen und holten mit 8:33,43 min den Kreismeistertitel im Kreis Emmendingen.

Sophia Sommer startete gemeinsam mit drei Athletinnen des TV Eichstetten (Carolin Guth, Ellen Hermle, Jasmin Ehrler) unter der StG Kaiserstuhl über 4x400m bei den Frauen. Am Ende standen 4:19,76 min auf der Uhr und der Bezirksmeistertitel auf der Urkunde.

Leichtathletik Icon

Am vergangenen Sonntag, den 24. April 2016, fanden in Lahr die Bahneröffnungswettkämpfe der Jugend und Aktiven statt.

Sophia Sommer startete in die Freiluftsaison über 100m und 200m in der Altersklasse Frauen. Sie gewann beide Disziplinen und zeigte sich mit den gelaufenen Zeiten (100m: 12,66 sek, 200m: 26,13 sek) zufrieden.

Für die Nachwuchsathleten der U16 und U14 wurden ebenfalls Laufwettbewerbe angeboten. Hier nutzten Alina Kaufmann, Luca Würstlin, Antonia Wissert (alle W14) und Mara Keller (W15) die Möglichkeit, sich auf einer neuen Strecke auszuprobieren und liefen das erste Mal 300m. Mara Keller lief die schnellste Zeit mit 47,37 sek und gewann bei den W15. Alina Kaufmann kam mit 47,59 sek knapp dahinter ins Ziel und holte bei den W14 den 1. Platz. Der zweite und dritte Platz bei den W14 gingen an Luca Würstlin (50,72 sek) und Antonia Wissert (54,20 sek).
Auch Marius Boos war mit dabei und startet bei den M13 über 75m. Er konnte seine persönliche Bestzeit auf 11,35 sek verbessern und wurde Zweiter.

Events

Anmeldung