Für ihren Aufstieg bekamen die Bahlinger Volleyballerinnen von AmS-Tours einen Gutschein für eine Kanutour geschenkt. Diesen Gutschein lösten sie kürzlich gemeinsam mit den Volleyballern ein.

Bei strahlendem Sonnenschein begann die Tour in Sasbach und endete nach einer langen abenteuerlichen und sehr abwechslungsreichen Fahrt in Weisweil. Wir bedanken uns bei Michael Maurer, Tommi Grimm und Simon Vögtlin für die tolle Begleitung und für den ereignisreichen Tag. Alle Beteiligten hatten sehr viel Spaß, auch wenn (oder gerade weil :-D) einige im Wasser landeten.

Sinja, Kerstin, Anna, Celina, Talea, Meona und Evi

In Schonach turnten die 6 Bahlinger Turnerinnen Celina Schmid, Anna Oser, Kerstin Gerhart, Talea und Menoa Rapp und Sinja Bergmann beim Relegationswettkampf der Bezirksklasse, um den Aufstieg. Nach einer perfekten Saison gelang der Mannschaft die Überraschung. Mit 141,9 Punkten erreichten Sie den 8. Platz in der Relegation und sicherten sich so einen der begehrten Plätze der Bezirksklasse.

Alle Damen zeigten einen Handstützüberschlag über den Sprungtisch. Menoa zeigte hier den besten Sprung und erhielt 12,1 Punkte. Talea schaffte es auf 11,7 Punkte und Sinja erhöhte das Mannschaftsergebnis um weitere 11,65 Punkte. Nach diesem etwas holprigen und nervösen Start am Sprung (insgesamt 35,45 Punkte) ließen sich die Turnerinnen nicht unterkriegen. Am Stufenbarren turnten alle ihre Übungen sauber durch. Auch Celina, die erst vor kurzem das Training nach einer Verletzungspause wieder aufgenommen hatte konnte punkten (11,1 Punkte). Menoa erhielt 11,6 Punkte und Sinja erturnte sich 11,25 Punkte. Am Schwebebalken konnten die Mädchen die geforderten Elemente leider nur zum Teil erfüllen. Die zwei-wöchige Vorbereitungszeigt war hier zu kurz gewesen. Dennoch musste keine der Turnerinnen das Gerät verlassen. Somit sammelte die Mannschaft auch am Schwebebalken wertvolle Punkte. Anna erhielt die höchste Wertung mit 11,85 Punkten. Talea erhielt 11,1 Punkte und Sinja 11,05 Punkte. Somit entschied das letzte Gerät der Boden über den Verbleib in der Regioklasse oder den Aufstieg in die Bezirksklasse. Menoa präsentierte sich von Ihrer besten Seite und erhielt für ihre Leistung 14,0 Punkte (Tageshöchstpunktzahl). Ebenso mit in die Wertung kamen Anna mit 12,9 Punkten und Talea mit 11,6 Punkten. Auch die mitgereisten Fans unterstützten und jubelten für die Mannschaft. Mit insgesamt 141,9 Punkten erreichte die Mannschaft den 8. Platz und somit die Qualifikation in die Bezirksklasse 2018.

Am 15.Juli fanden in der Silberberghalle die jährlichen Vereinsmeisterschaften der Abteilungen Turnen und Leichtathletik statt. Insgesamt 20 Turnerinnen und 21 Leichtathleten maßen sich in ihrer Altersklasse.

Die Turnerinnen im Alter von 6 bis 17 Jahren turnten einen 4-Kampf an den olympischen Geräten: Sprung, Stufenbarren, Schwebebalken und Boden. Dabei zeigten Sie ihr Können in Pflicht und Kür.

Im Jahrgang 2001 starteten Kerstin Gerhart und Anna Oser. Aufgrund des Relegationswettkampfes kommenden Sonntag in Schonach testeten Sie ihre neu zusammen gestellten Übungen auf ihre Wettkampftauglichkeit. Beiden gelang dies sehr gut und Sie zeigten einen schönen Wettkampf. Am Ende hatte Anna die Nase vorne und wurde mit 50,8 Punkten Vereinsmeisterin. Kerstin erhielt 48,6 Punkte und wurde Vizemeisterin.

Celina Schmid startete nach einer schweren Fußverletzung außer Konkurrenz. Sie zeigte tolle Übungen am Schwebebalken und Stufenbarren. Der TVB wünscht Ihr weiterhin gute Besserung und hofft, dass sie zur kommenden Saison wieder ganz fit sein wird.

Luca Schuchmann vertrat die Altersklasse 12. Als Einzelkämpferin konnte sie einen soliden Pflichtwettkampf turnen. Mit 59,9 Punkten wurde Sie Vereinsmeisterin.

Im Jahrgang 2006 traten 4 Mädchen an: Jana Baldinger, Maya Volk, Pauline Sigel und Samira Schmid. Hanna Keller konnte verletzungsbedingt leider nicht starten. Pauline kam erst vor einem halben Jahr zur Leistungsriege; Sie zeigte jedoch, dass mit ihr zu rechnen ist. Mit dem 4. Platz und 58,6 Punkten waren ihre Trainerinnen sehr zufrieden. Auch Jana Baldinger hatte mit einer Verletzung zu kämpfen und ist erst seit wenigen Monaten wieder voll im Training. Kleine Unsicherheiten führten bei ihr zum Punkteabzug. Sie wurden mit 62,2 Punkten 3. Siegerin. Vizemeisterin mit 63,3 Punkten wurde Maya, die sich an Wettkämpfen zur Musterturnerin entpuppt und das Beste aus sich herausholen kann. Mit 5,1 Punkten Vorsprung holte sich Samira die begehrte Goldmedaille und den Titel Vereinsmeisterin. Ihre Übungen waren mit hohen Schwierigkeiten gespickt und der erste Platz belohnte das harte Training.

Nele Leonhardt und Maja Bardutzky turnten im Jahrgang 2007 gegeneinander. Nele überzeugte vor allem am Schwebebalken und Boden und kam mit 67 Punkten auf den ersten Rang. Auch Maja zeigte tolle Übungen mit hohem Schwierigkeitswert und wurde Vizemeisterin mit 62,3 Punkten.

In der AK 8 zeigten Indira Kern, Amelie Tandi und Nele Bachmann ihr Können. Amelie und Nele glänzten dabei am Reck und Schwebebalken, Indira hingegen konnte am Sprung und Boden punkten. Die drei Turnerinnen lieferten sich einen spannenden Dreikampf bis zur Siegerehrung. Am Ende kam Nele auf Rang 3 mit 58,4 Punkten, Amelie wurde mit 59,1 Punkten Vizemeisterin und Indira holte sich mit einem Zehntel mehr den Vizemeistertitel.

Im Jahrgang 2009 gingen 5 Mädchen an die Geräte. Anni Baldinger konnte leider verletzungsbedingt nicht teilnehmen. Lotte Temme startete hier außer Konkurrenz, da sie erst seit 4 Wochen in Bahlingen mittrainiert. Sie sicherte sich sehr gute 46,1 Punkte. Jule Wagner, Amelie Ukat, Leni Bührer und Leni Baldinger präsentierten sich von Ihrer besten Seite. Amelie kam mit 47,6 Punkten auf den 4. Rang und verpasste das Treppchen knapp. Leni Bü. erzielte 48,5 Punkte und wurde 3. Siegerin. Jule hatte leider etwas Pech am Schwebebalken, kam aber trotzdem auf 53,4 Punkte und wurde 2. Siegerin. Vereinsmeisterin wurde somit mit 56,1 Punkten Leni Ba.

In der jüngsten Altersklasse, dem Jahrgang 2010, turnten Sara Zimmermann und Sara Kapp. Beide Turnerinnen gingen mit viel Eifer an die Geräte. Sie erhielten für ihre guten Leistungen den verdienten Lohn: Sara Z. kam mit 48,2 Punkten auf Rang 2 und Sara K. wurde mit 49,3 Punkten Vereinsmeisterin.

Eine Urkunde für die sportliche Leistung und die erfolgreiche Teilnahme bekamen auch die kleinsten Turner und  Turnerinnen des TVB: Chiara Braun, Tima Bürkin, Mia Schätzle, Emilia Häuber, Johanna Breisacher, Sophia Haas, Mia-Sophie Sehlinger, Frida Hölle, Matteo Schwarzböck, Jeaulüc Tröscher, Lilly Nussbaumer, Nilaja Bundrock, Maja Leonhardt, Mira Schulz, Anna Schwarzböck, Luisa Keller, Melia Hohulin und Rosalie Weiler.

Bei den Leichtathleten gingen 21 Kinder an den Start und absolvierten den Dreikampf mit Sprint, Weitsprung und Ballwurf. Die Teilnehmer waren zwischen 6 und 13 Jahre alt.

Vereinsmeister der Leichtathleten in den unterschiedlichen Altersstufen wurden: Zoe Hesse  (2010), Laura Ernst (2009), Marius Lippitz (2009), Hanna Berger (2008), Rico Würstlin (2008), Lene Sommer (2007), Nico Ernst (2007), Hannah Stubert (2006), Lynn Würtslin (2005) und Pia Hummel (2004).

Zum Rahmenprogramm trugen auch die beiden Tanzgruppen von Romina Feuchter bei.

Ein durchaus gelungener Abschluss der Wettkampfriegen in die wohlverdiente Sommerpause. Ein großer Dank geht an die Organisatoren aus der Jugendvorstandschaft, den freiwilligen Helfern hinter und vor den Kulissen, zahlreichen Kuchenspenden sowie den anwesenden Kampfrichtern, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre.

Gesponsort durch das Therapie- und Gesundheitszentrum Bahlingen turnt die Damen-Mannschaft des TVB ab sofort mit neue Team-Shirts. Klaus und Antje Flaig bedanken sich bei Sinja Bergmann für die Organisation und wünschen der Riege viel Erfolg beim Relegationswettkampf der Bezirksklasse am 23.07. in Schonach.

Am 2.7. fand in Offenburg das Staffelfinale der Regioklasse statt. 6 Mannschaften hatten sich qualifiziert: Aus der Ortenau der TV Ichenheim, der TV Hofweier und der TV Gengenbach; aus dem Breisgau der PTSV Jahn Freiburg, der TV Kollnau-Gutach und der TV Bahlingen. Die jeweils drei besten Mannschaften aus den Staffeln der Regioklasse turnten auf hohem Niveau.

Anna Oser, Kerstin Gerhart, Talea und Menoa Rapp und Sinja Bergmann (Celina Schmid fehlte verletzungsbedingt) gingen neben dem TV Kollnau-Gutach als Favoriten an den Start.

Motiviert durch die perfekt gelaufenen Saisonwettkämpfe und gut vorbereitet zeigten die fünf Turnerinnen ihr Können an den 4 olympischen Geräten: Sprung, Stufenbarren, Schwebebalken und Boden.

Sie starteten am Stufenbarren. Alle Turnerinnen turnten einen Schwierigkeitswert von 3,7, was einen Ausgangswert von 13,7 Punkten bedeutet. Talea machte den Anfang und kam gut durch ihre Übung. Sie erhielt 12,0 Punkten vom Kampfgericht. Kerstin kam ebenso gut durch ihre Kür, hatte aber ein Teil zu wenig (11,65 Punkte). Anna musste das Gerät leider verlassen und erhielt dadurch hohe Abzüge (10,55 Punkte). Die Routiniers Menoa und Sinja zeigten Nervenstärke und punkteten. Mit 12,7 Punkten erhielt Menoa die Tageshöchstnote. Sinja erturnte sich 12,45 Punkte. Mit 37,15 Punkten insgesamt platzierte sich die Mannschaft am Stufenbarren auf dem ersten Platz vor dem TV Ichenheim (37,0 Punkte) und dem TV Kollnau-Gutach  (36,15 Punkte).

Am zweiten Gerät, dem sogenannten „Zitterbalken“, kam dann der Schock. Kerstin stürzte nach dem Spagatsprung schwer. Nach einer kurzen Verschnaufpause konnte sie jedoch ihr Übung einwandfrei und mit neuer Schwierigkeit: einer 1 ½ -fachen Drehung auf einem Bein beenden. Kerstin erhielt für ihren Kampfgeist 11,35 Punkte und tosenden Beifall von den Zuschauern und allen Turnerinnen. Auch die Schwestern Talea (11,15 Punkte) und Menoa (12,05 Punkte) mussten den Schwebebalken leider verlassen. Lediglich Anna und Sinja blieben sturzfrei. Anna zeigte einen Durchschlagsprung in Verbindung mit einem Spagatsprung, welche ihren Ausgangswert um 6 Zehntel erhöht. Sie erhielt 13,2 Punkte und somit auch die Tageshöchstnote. Sinja überzeugte ebenso und turnte ihren Abgang Salto perfekt in den Stand (12,8 Punkte). Insgesamt kamen die Bahlinger so auf 38,05 Punkte. Auch hier reichte es für den Gerätesieg vor dem TV Gengenbach (36,15 Punkte) und dem TV Ichenheim (35,95 Punkte).

Am Boden konnten die Mädchen ihre Leistungen abrufen und auch Sinja konnte trotz ihrer Verletzung an der Achillessehne starten, doch mit den Wertungen war auch Trainerin Evi Holderer nicht zufrieden. „Im Vergleich zu den anderen Turnerinnen, die ohne Spannung und etwas schusselig turnten, kamen wir nicht so gut weg“, so die Trainerin. Der Boden war bislang ein Punktegarant der Riege. In die Wertungen kamen Anna mit 12,55 Punkten, Menoa mit 12,95 Punkten und Sinja mit 12,5 Punkten. Insgesamt erreichten sie 38,0 Punkte und kamen so auf Rang 4. Hinter dem TV Gengenbach (39,4 Punkte), dem TV Ichenheim (39,15 Punkte) und dem TV Kollnau-Gutach (38,6 Punkte).

So entschied der Sprung über Sieg oder Niederlage. Mit letzter Kraft holten die Turnerinnen nochmals alle Reserven aus sich heraus und zeigten tolle Handstützüberschläge über den Sprungtisch. Talea erhielt 12,1 Punkte, Anna 12,2 und Menoa 12,6 Punkte. Insgesamt 36,9 Punkte. Punktgleich mit dem TV Kollnau-Gutach und vor dem TV Ichenheim (36,2 Punkte).

Bei der Siegerehrung wurde es dann spannend, denn die ersten beiden Mannschaften qualifizierten sich für die Relegation in die Bezirksklasse am 23.07. in Schonach:

Auf den sechsten Rang turnte sich der PTSV Jahn Freiburg mit 141,55 Punkten. 5. Wurde der TV Gengenbach mit 144,45 Punkten. Auf den 4. Rang schaffte es der TV Hofweier mit 145,55 Punkten. Auf den Bronzerang und somit knapp an der Qualifikation vorbei schrammte der TV Kollnau-Gutach mit 147,5 Punkten. Knapp hinter dem TV Ichenheim, der mit 148,3 Punkten 2. Sieger wurde. Mit fast 2 Punkten Vorsprung (150,1 Punkte) holte sich somit der TV Bahlingen den Sieg der Regioklasse 2017 und vertritt somit in Schonach den Breisgauer Turngau.

Beste Turnerin des TV Bahlingen war Menoa, die es in der Einzelwertung mit 50,3 Punkten auf den 3. Rang schaffte. Unschlagbar an diesem Tag war Tamara Ruff vom TV Kollnau-Gutach.

Ein großes Dankeschön geht an die Kamprichter Anja Rapp und Linda Blum, ohne die ein Mitwirken am Wettkampfgeschehen nicht möglich wäre.

Events

No events to display

Anmeldung